Freitag, 14. August 2009

Gemeinschaftskatalog der Antiquare online


Liebe Leser,

Der Ende Mai in Druckform erschienene Gemeinschaftskatalog der Antiquare 2009 mit 93 Teilnehmern, herausgegeben von der Genossenschaft der Internet-Antiquare (GIAQ), ist seit heute im Internet zu bestaunen und online durchzublättern. Wir sind auch mit einigen Büchern in dem Katalog vertreten.

Wenn Sie auf die Abbildung klicken, gelangen Sie direkt zum Katalog. Viel Freude bei der Lektüre!

Falls Sie die gedruckte Ausgabe des Katalogs bestellen möchten, wenden Sie sich bitte an folgende Adresse:

GIAQ - Luxemburger Strasse 31 - 13353 Berlin
Tel. 030-46604908 - service[@]prolibri.de

Mit freundlichen Grüssen Ihr OW Plocher

Kommentare:

  1. Sehr geehrter Herr Plocher,

    Sie bewerben den Katalog, und das ist Ihnen als Teilnehmer ja nicht vorzuwerfen. Man fragt sich als Kunde jedoch, warum eine digitale Erscheinungsform erst jetzt geleistet wird. Und dann noch in diesem animierten Format. Auf den verschiedenen Plattformen tummeln sich etliche der angebotenen Werke schon, teilweise zu abweichenden Preisen. Glücklicherweise sind die Preise gestiegen.

    Ihre Angebote habe ich vorher schon gesehen und finde vor allem die Nordseefotografie in Verbindung mit dem Deichbau-Buch gelungen. Es liegt aber zu weit ab von meinen Interessen.

    Viel Spaß noch mit Ihrem Weblog, das macht sich wirklich gut, ob mit oder ohne Vierbeiner.

    AntwortenLöschen
  2. Verehrter Doktor Benn!

    Es freut mich, das Lob eines großen Kulturmelancholikers, dessen Essays und Gedichte der Menschheit unverweslich bleiben werden, an dieser Stelle lesen zu dürfen: Danke sehr!

    "Nur der Gezeichnete wird reden / und das Vermischte bleibe stumm, / es ist die Lehre nicht für jeden, / doch keiner sei verworfen drum" ("Ach, das Erhabene"). – Bitte ich bedenken zu wollen bei allen strittigen Fragen des Gemeinschaftskatalogs. In der Tat hätte man etwas früher und plattformorientierter agieren können. Ich erinnere aber daran, daß in der GIAQ fast ausschließich ehrenamtliche Mitarbeiter mit dem Katalog befaßt sind und das Geld für größere logistische Unternehmungen ganz einfach fehlt (im Sinne von: nicht da ist). Allein die Zusammentreibung und Synchronisierung der 93 höchst divergenten Beiträge muß ein gehöriger Kraftakt gewesen sein.

    Noch ein Wort, verehrter Doktor Benn, über die von Katalog zu Plattformen abweichenden Preise einiger Bücher. Diese allgemeine Zerwirrnis ist darauf zurückzuführen, daß die Antiquare ihre eigenen Herren im Internet nur noch bedingt sind und sich gegen mehr oder weniger kulante Provisionisten & Profiteure diverser Fakultäten durch verschiedene Preisaufschläge und Rabattmodelle meinen steuernd behaupten zu müssen. - „Verächtlich sind die Liebenden, die Spötter, alles Verzweifeln, Sehnsucht, und wer hofft...“? (Gesänge II, Sie erinnern sich?).

    Mit freundlichen Grüssen Ihr OW Plocher

    AntwortenLöschen
  3. Ok, mit den eigenen Waffen geschlagen. Ich verstehe natürlich Ihre Position, wollte keine Generalkritik anzetteln. Schlussendlich ist jedes Projekt in dieser richtung ja zu begrüßen.
    Kleine Frage kommt aber noch: wieso binden Sie keinen Link zu Ihrem Bucbestand auf dem Blog ein?

    AntwortenLöschen
  4. Verehrter Herr Doktor!

    Habe ich so auch nicht verstanden, ist aber ein heiß umkämpftes Thema.

    Zu Ihrer Frage: Ich sehe mein Blog nicht in erster Linie als unmittelbar kommerzielles Projekt, sondern als eine Art privater Hauspostille. Hinzu kommt erschwerend, daß ich bislang sehr streng getrennt habe (bis auf wenige Ausnahmen) zwischen Büchern, die ich im Internet anbiete, und denen, die zu meinem inneren Kernbereich gehören, also Literatur, Philosophie, Geistes- und Wissenschaftsgeschichte des 16. bis frühen 19. Jahrhunderts. Diese finden Sie in meinem Internet-Bestand fast gar nicht, sondern werden von mir außerhalb des Netzes an Stammkunden und auf anderen Wegen vertrieben.

    Da ich aber auch eine gewisse Anzahl guter moderner und wissenschaftlicher Bücher im Internet anbiete (derzeit in Tranchen eine große Sammlung Philosophie der 2. Hälfte des 20. Jahrhunderts), habe ich einen Link zu meinem Buchbestand hinter dem schlafenden Grautier (zur Rechten) versteckt. Viel Vergnügen damit!

    Freundliche Grüsse Ihr OW Plocher

    AntwortenLöschen